Streetways Uganda e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, gegründet im Rahmen des Streetways Uganda Projekts.

Ursprünglich entstand er aus einer Gruppe ehemaliger weltwärts Freiwilliger, die 2013 bis 2014 zusammen in Uganda waren.

Während dieses Jahres bauten einige von ihnen gemeinsam mit ugandischen Ehrenamtlichen das damals noch namenlose Projekt für wohnungslose Kinder und Jugendliche auf. Zurück in Deutschland war schnell klar, dass eine Weiterführung und Professionalisierung folgen sollte. Gesagt, getan. Seit 2015 ist der Verein nun schon aktiv. 

Die aktiven Mitglieder arbeiten eng zusammen und stehen in regem Austausch mit dem Team in Uganda.

In der Vergangenheit organisierten wir viele Informationsveranstaltungen und Benefizkonzerte, um dabei Spenden zu sammeln und über die Situation der Projektteilnehmer*innen in Uganda aufzuklären. 

Ein großes Ziel des Vereins in Deutschland ist es, zu zeigen, dass auch ein junges Projekt erfolgreich sein kann.

Durch digitale Kommunikation ist es möglich in ständigem Kontakt mit den ugandischen Partnerorganisationen zu stehen. Die digitale Kommunikation ermöglicht uns einen ständigen Kontakt mit den ugandischen Partnerorganisationen. Die Zusammenarbeit findet dadurch auf Augenhöhe statt (Dadurch findet die Zusammenarbeit auf Augenhöhe statt) und das Projekt wird von allen beteiligten Parteien gemeinsam weiterentwickelt.

[Streetways Uganda e.V. findest du auch auf]:
Facebook
Instagram
Twitter

Durch regelmäßige Treffen an den Vereinsstandorten Bonn und Münster versuchen wir unsere Arbeit zu optimieren um somit unsere Ziele zu erreichen. Mehrmals im Jahr sind ehrenamtliche Vereinsmitglieder vor Ort um mit unseren Partnern an unserem Projekt zu arbeiten.

Was wir machen

Streetways Uganda e.V. wirbt in Deutschland Gelder ein, mit denen der Schulbesuch in einem Internat für die geförderten Kinder und Jugendlichen in Tororo finanziert wird. Freiwillige in Uganda und Deutschland arbeiten Hand in Hand bei der Organisation des Schulbesuches, der Durchführung von Fundraisern und der Verwaltung des Vereins.

Was wir wollen

Zusammen mit unseren ugandischen Partnern betreiben wir das Projekt auf Augenhöhe. Wir planen die Erweiterung des Kreises der geförderten Kinder und Jugendlichen für 2017 in Busia, Uganda. Erstmalig wollen wir hier insbesondere Mädchen fördern können. Langfristig streben wir die Errichtung eines Wohnheims für auf der Straße lebende Kinder und Jugendliche an, in welchem sie medizinisch und psychologisch betreut wohnen können und wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden. Unser ausdrückliches Ziel ist es, keine weiteren Abhängigkeiten vom globalen Norden zu erzeugen, weswegen wir die finanzielle Selbstständigkeit des Vereines in Uganda anstreben; hierzu werden wir verschiedene Projekte und Aktionen zur Generierung von Geldern in Uganda implementieren.

„Die Medien über uns“

„Bonner Rundschau“